Tassat bereitet sich auf Bitcoin Trade-at-Settlement-Produkt vor

Der in New York ansässige Fintech-Anbieter Tassat wird in Zusammenarbeit mit dem digitalen Market Maker Blockfills das Produkt Trade at Settlement (TAS) für Bitcoin (XBT/USD) einführen. Da der Bitcoin-Spot reift, ist es wahrscheinlich, dass auch andere Bitcoin-Produkte zum Tragen kommen und den Krypto-Handelsbereich erweitern. In einer weiteren Entwicklung überprüft die United States Securities and Exchange Commission (SEC) ihre Entscheidung, den von Bitwise Asset Management und der NYSE Arca eingereichten Bitcoin (BTC) Exchange Traded Fund (ETF) abzulehnen.

Wird TAS den Krypto-Händlern Vorteile bringen?

TAS ist eine spezielle Art von elektronischem Orderbuch, das es Käufern/Verkäufern ermöglicht, zu einem während eines diskreten Fixierungszeitraums festgelegten Abrechnungspreis zu handeln. Das Modell wird angeblich die Unsicherheit auf diese Art hier verringern und Abweichungen bei der Ausführung beseitigen, indem es einen festgelegten Preis festlegt, zu dem die Teilnehmer handeln können.

Tatsächlich wird die Blockfills-Handelsplattform das Orderflow-Matching, die Ausführung und Abwicklung von Geschäften verwalten. Für das Bitcoin (XBT/USD) TAS-Produkt wurden die Referenzzinssätze aus aggregierten institutionellen Kursen von über zehn globalen OTC-Digital Asset Market Makern erstellt.

Anfang dieser Woche gab die U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) grünes Licht für die von Tassat betriebene Swap Execution Facility (SEF). Während der genaue Starttermin nach wie vor in engen Grenzen liegt, ist der Austausch aktiv an der Einbindung institutioneller Teilnehmer beteiligt und wird in Kürze Bitcoin Margin Swaps mit physischer Abwicklung einführen.

Blockchain

Wird der Bitweise ETF grünes Licht erhalten?

Gemäß einer offiziellen Ankündigung wird die SEC die ETF-Anmeldung von Bitwise Asset Management und der NYSE Arca prüfen. Wie von Coingape im Oktober berichtet, erfüllten die Antragsteller die Anforderungen nicht, und es wurde behauptet, dass das Produkt die Marktmanipulation und illegale Aktivitäten verstärken wird. Die SEC sagte damals,

„Die Kommission missbilligt diese vorgeschlagene Regeländerung, da die NYSE Arca, wie nachstehend erläutert, ihrer Last aus dem Exchange Act und den Geschäftsregeln der Kommission nicht nachgekommen ist, um nachzuweisen, dass ihr Vorschlag mit den Anforderungen des Exchange Act Section6(b)(5) und insbesondere mit der Anforderung übereinstimmt, dass die Regeln einer nationalen Wertpapierbörse so konzipiert sein müssen, dass betrügerische und manipulative Handlungen und Praktiken verhindert werden“.

Die SEC-Verordnung erwähnte ferner, dass der Bitcoin-Spotmarkt „ausreichend manipulationssicher“ ist. Darüber hinaus bleibt die Anordnung, die vorgeschlagene Notierung des ETF-Antrags von Bitwise Asset Management und NYSE Arca abzulehnen, bis zur Überprüfung durch die Kommission in Kraft.

Wird der Bitcoin-Spotmarkt einer Überarbeitung unterzogen und die Zulassung erhalten? Lasst uns wissen, was ihr in den Kommentaren unten denkt!