Kraken udziela dotacji w wysokości 150 000 USD w BTC na rzecz Open-Source Payment Processor, BTCPayKraken exchange.

Firma Kraken powtórzyła swoje zobowiązanie do wspierania dalszego rozwoju sieci Bitcoin i ogłosiła w tym tygodniu, że przyznała 150 000 USD na rzecz BTCPay Server, otwartego procesora płatności Bitcoin.

Zgodnie z komunikatem prasowym udostępnionym przez firmę Coinfomania, nowa darowizna wpłacona w postaci Bitcoinu na rzecz BTCPay Server zbiega się z uznaniem przez firmę Kraken Dnia Mikro-, Małych i Średnich Przedsiębiorstw w dniu 26 czerwca.

Jest to również kolejny krok giełdy wspierający przyjęcie technologii

BTCPay Server, ponieważ firma Kraken włączyła już BTCPay do swojego terminalu handlowego Cryptowatch, aby umożliwić użytkownikom płacenie za usługę przy użyciu Bitcoin Revolution i innych walut kryptograficznych.

Pierre Rochard, strateg Bitcoin firmy Kraken skomentował ostatnią dotację, identyfikując unikalną propozycję firmy BTCPay dotyczącą urzeczywistnienia płatności za Bitcoin dla handlowców. Powiedział w wydaniu:

Dzięki BTCPay, firmy mają pełną swobodę w zakresie wygodnego dostępu do bezpiecznego cyfrowego systemu płatności gotówkowych o nazwie Bitcoin. Akceptacja Bitcoin’a jako płatności może być kluczową cechą Twojego produktu, systemu płatności w ostateczności, lub po prostu jedną z wielu opcji kasowych. W każdym razie, jest prawdopodobne, że BTCPay jest najbardziej opłacalnym rozwiązaniem dla Twoich potrzeb i jestem podekscytowany, że firma Kraken przyczynia się do dalszego sukcesu tego projektu.

Z okazji Dnia Mikro-, Małych i Średnich Przedsiębiorstw firma Kraken organizuje również bezpłatne seminarium internetowe podkreślające korzyści płynące z płatności za Bitcoin oraz sposób, w jaki kupcy mogą je zaakceptować w sposób oferujący prawdziwą wolność finansową.

W międzyczasie ostatnia dotacja jest kontynuacją hojnej rundy darowizn na rzecz BTCPay Server, a w zeszłym roku projekt otrzymał 100 000 USD od Jack Dorsey’s Square Crypto. W marcu Fundacja Praw Człowieka (HRF) przyjęła również BTCPay Server jako sposób na otrzymanie darowizn Bitcoin.

War Satoshi ein Windows-Mann oder ein Mac? Wir haben die Antwort.

 

Viele kennen Laszlo Hanyecz als „den Mann, der Pizzas mit Bitcoin Era kaufte“, aber diese Beschreibung ignoriert seine Rolle als einer der frühen Entwickler von Bitcoin. Hanyecz war derjenige, der die MacOS-Unterstützung für den ursprünglichen Bitcoin-Client (BTC) hinzufügte und sogar das GPU-Mining erfand.

Satoshi hat die Botschaft von Craig Wright nicht unterschrieben, sagt ein Kryptologie-Forscher

Hanyecz kam Anfang 2010 zu Bitcoin und arbeitete ein Jahr lang mit Satoshi Nakamoto zusammen. Seine Arbeit bestand hauptsächlich darin, verschiedene Fehler zu beheben, dann ging es um die Kompatibilität von Apple mit Bitcoin. Satoshi Nakamoto hatte keinen Mac und wusste nicht, wie man für Apples Betriebssystem entwickelt.

„Bitcoin funktionierte ursprünglich nicht auf einem Mac. Also habe ich es dorthin gebracht. Und Satoshi bat mich, die Veröffentlichungen für MacOS zu machen. Ich würde die Programmierung übernehmen, weil er keinen Macintosh hatte. Er wusste nicht, wie man es für einen Mac programmiert. Das habe ich also getan, und es waren tatsächlich meine Binärdateien, die veröffentlicht wurden.

Ein früher Bitcoin-Minenarbeiter nennt Craig Wright einen Betrüger durch „seine eigenen“ Adressen

Satoshi benutzte Windows
Satoshi entwickelte Bitcoin mit einem Windows-PC. Vielleicht eine ungewöhnliche Wahl für jemanden, der sich so sehr um Informationssicherheit und Datenschutz sorgt, dass Linux sich für diese Aufgaben auf natürlichere Weise eignet. Dies könnte auch den Gedanken weiter unterstützen, dass Satoshi kein professioneller Programmierer war.

Dieses Detail seiner Wahl des Betriebssystems fügt ein weiteres kleines Stück zum Gesamtpuzzle von Satoshis Profil hinzu. Vielleicht wird die Krypto-Community in der Lage sein, Stück für Stück ein vollständiges Bild zusammenzustellen.

3 façons dont les traders de Bitcoin peuvent repérer et éviter la manipulation du marché de la crypto

Les institutions ont adopté Bitcoin, mais les baleines BTC ont toujours un impact sur le marché de la cryptographie en utilisant des ordres cachés et des opérations de lavage.

Contrairement aux marchés financiers traditionnels, les échanges de crypto sont largement non réglementés, et pratiquement chaque Bitcoin ( BTC ) et trader de crypto connaît diverses histoires détaillant le degré de manipulation de certains aspects de l’action des prix du marché des crypto.

Malgré cela, de nombreux commerçants ont l’impression qu’ils ne peuvent pas faire grand-chose pour éviter les caprices des baleines et des teneurs de marché contraires à l’éthique qui façonnent le marché à leur avantage. Des stratégies telles que l’usurpation d’identité et les commandes cachées sont des tactiques d’obscurcissement courantes que les traders avertis utilisent pour influencer les prix des cryptos.

Le suivi des mouvements des manipulateurs est un jeu de chat et de souris, mais il existe des stratégies que les commerçants de détail peuvent utiliser pour les contourner. Jetons un coup d’œil à trois stratégies que les baleines utilisent et comment un commerçant peut éviter d’être trompé par elles.

Ordres cachés

Les commandes cachées sont utilisées pour placer des offres non détectées et des demandes importantes sur le carnet de commandes d’échange. Ils permettent le réapprovisionnement automatique (iceberg) après chaque remplissage, évitant ainsi la détection sur les carnets de commandes des échanges.

Cette stratégie est l’opposé d’un mur d’achat / vente, où un trafiquant usurpe le marché en passant de grosses commandes sans intention de les exécuter. Les commandes masquées impliquent généralement de grandes quantités, et elles sont facilement disponibles pour quiconque les utilise dans la plupart des échanges de crypto-monnaie.

La plupart des murs d’achat et de vente ne sont pas destinés à être exécutés; ils sont censés représenter un flux important mais sont généralement annulés dès que le marché atteint leurs niveaux. Très peu de baleines déclaraient elles-mêmes leur flux avant de l’exécuter.

Un moyen simple d’éviter d’être trompé par un ordre caché est de ne pas surveiller le carnet de commandes comme un faucon. Moins on se fie à la mesure de la profondeur du carnet de commandes, mieux c’est. La plupart des échanges permettent aux traders de minimiser le carnet d’ordres depuis la vue de l’écran de trading.

Certains traders considèrent que le flux du carnet d’ordres est une partie essentielle de leur routine de trading, et il existe des programmes de suivi plus sophistiqués facilement disponibles. Il convient de noter que les teneurs de marché et les commerçants algorithmiques savent également les manipuler.

Wash trading en utilisant plusieurs échanges

Les baleines trompent parfois le grand public en affichant des transactions importantes sur des bourses fortement surveillées tout en faisant le contraire sur une bourse plus petite. Les traders professionnels pourraient également le faire soit pour profiter de l’arbitrage des taux de financement, soit pour laver le trading, mais parfois ils visent simplement à cacher leur flux réel.

Les teneurs de marché sont généralement payés pour amener des flux vers de petits sites, et ils bénéficient de l’augmentation de leurs volumes sur des bourses plus importantes en échange de frais de négociation moins élevés. Bien que cette stratégie soit légale, elle gonfle les volumes et est souvent utilisée pour tromper les traders dans des flux d’achat et de vente inexistants.

Les traders qui cherchent à éviter ces tactiques peuvent ignorer les transactions individuelles importantes et se concentrer sur des tendances de prix plus longues pour éviter d’être induits en erreur.

Liquidation forcée

Aussi fou que cela puisse paraître, parfois une baleine fera monter les prix pour liquider son exposition. Cela est particulièrement vrai lorsque le marché est déjà surendetté, un scénario qui peut être mesuré par un déséquilibre significatif du taux de financement. Pour profiter de cette tactique, les baleines ouvrent simplement une position opposée de taille similaire.

Forcer une liquidation entraîne souvent une cascade de flux d’ordres similaires et alors que la plupart des vendeurs à découvert en souffriront et que la baleine verra ses grandes positions à découvert liquidées, l’entité responsable de la liquidation forcée augmente également ses gains sur les contrats longs précédents.

Il n’y a aucun moyen de prédire si une entité élabore ce type de stratégie, mais il existe un indicateur important que l’on peut surveiller pour éviter d’être du mauvais côté de ces mouvements.

MakerDAO increases by 30% after voting for „real world“ loan guarantees

 

The price of MakerDAO (MKR) has risen by approximately 30% in the last 24 hours, reaching a new high of $720 in some exchanges.

The increase comes after a late May high of 45% for MKR’s second Coinbase Pro quote. The day’s high showed a 100% increase in two weeks.

Maker rallies 30% in one hour after the announcement of its next inclusion in Coinbase Pro
MKR/USD on Bitfinex

MKR/USD pair in Bitfinex: TradingView

When compared to Bitcoin (BTC), the rebound showed that Maker broke above its upper range for 2020 and climbed to a local high of 0.076 BTC, before rapidly retreating to 0.060 BTC. MKR is currently trying to set support near 0.070 BTC.

MakerDAO’s Marketing Leader in Latin America highlighted the advantages of acquiring IADs in countries with devaluation
MKR/USD on Bitfinex

According to DeFiMarketCap, Maker currently represents almost a third of the total $2.4 billion capitalization of the DeFi token market.

Coinbase Pro lists MKR again

Coinbase Pro removed MKR from the list last year after it failed to attract significant liquidity, but the major U.S. crypt-currency exchange is now betting that DeFi’s growth will fuel further speculation in the markets.

MakerDAO is now among the top 24 crypto assets by market capitalization. It represents more than 50.5% of the total amount locked in DeFi with almost $500 million.

Bitso seeks to attract customers by giving away 5 IADs for every 100 that are deposited

Maker supports „real world“ asset collateral
The latest MKR peak comes in the midst of an EU vote showing strong support for non-crypto-native assets as collateral for the creation of IADs.

Currently, MakerDAO users can block Ether (ETH), Wrapped Bitcoin (WBTC), Basic Attention Tokens (BAT), or the stablecoin USD Coin (USDC) to finance IAD loans.

The vote meant support for a protocol developed by Centrifuge, which would allow „real world assets“ to be converted into ERC-20-based securities that can be used as collateral for the minting of IADs.

The vote also showed positive sentiment towards the DeFi project which supports 0x (ZRX), Decentraland (MANA), Uniwswap’s Dai Liquidity Token, and tBTC.

Spacex Bitcoin Scam bietet BTC Giveaway, Elon Musk und NASA Launch

Ein Spacex-Bitcoin-Betrug ist häufig auf Youtube erschienen und behauptet, BTC zu verschenken. Das Promo-Video zeigt den jüngsten Start von Spacex mit zwei NASA-Astronauten und ein Interview mit Spacex und Elon Musk, CEO von Tesla. Die Betrüger behaupten, dass jeder, der Bitcoin an sie sendet, doppelt so viel „aus der Luft geworfen“ wird wie gesendet.

Spacex Bitcoin-Betrug: Elon Musks BTC-Werbegeschenk

Ein Bitcoin-Betrug, der behauptet, Spacex und sein CEO Elon Musk verschenken Bitcoin, ist immer häufiger geworden. Auf Youtube wurden wiederholt Videos veröffentlicht, in denen Spacex und Musk 5.000 BTC verschenken. Sie zeigen den Start von Bitcoin Trader am 30. Mai in Zusammenarbeit mit der NASA und anderen Projekten. Der historische Start war die erste Weltraummission des Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, seit dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011.

Das Spacex Youtube Bitcoin-Betrugsvideo zeigt ein Live-Interview mit CEO Elon Musk über den jüngsten Start von Spacex. Im Video werden eine URL und eine Bitcoin-Adresse angezeigt, damit die Benutzer ihre Münzen zur Teilnahme senden oder mehr über das BTC-Werbegeschenk erfahren können.

Ein Betrug mit Spacex und CEO Elon Musk, der 5.000 BTC verschenkt, fordert die Leute auf, ihnen zuerst Bitcoin zu senden, und sie fordern, dass der doppelte gesendete Betrag sofort zurückgegeben wird. Aber im Zweifelsfall sagen die Betrüger, schicken Sie ihnen mehr BTC – nur für den Fall.

Die URL im Video leitet zu einer Webseite mit dem Titel „Spacex Foundation 5.000 Bitcoin Giveaway Airdrop“ weiter. Auf der Website heißt es: „In einer Zeit dieser globalen Krise ist Spacex hier, um alle Hilfe anzubieten, die wir können. Wir verstehen die finanzielle Unsicherheit, mit der einige Menschen derzeit konfrontiert sind, und haben beschlossen, 5.000 Bitcoin zu verschenken, um zu helfen.“

Um teilnehmen zu können, müssen Sie eine beliebige Menge Bitcoin zwischen 0,1 BTC und 20 BTC an die angegebene Bitcoin-Adresse senden, die die Betrüger als „offizielle Beitragsadresse für dieses Ereignis“ bezeichnen. Die gefälschte Spacex-Bitcoin-Website fährt fort: „Sobald wir Ihre Transaktion erhalten haben, senden wir sie sofort (2x) an die Adresse zurück, von der Sie die Bitcoin gesendet haben.“ Das bedeutet: „Wenn Sie 5 BTC senden, erhalten Sie 10 BTC + 25% Bonus“, schrieben die Betrüger.

Kryptowährung bei Bitcoin Circuit

Betrugsvideos auf Youtube ab dem 13. Juni, in denen behauptet wird, Spacex und CEO Elon Musk verschenken BTC

Nach einer Weile entfernt Youtube diese Videos und sperrt die Konten, die sie hochgeladen haben. Ähnliche Videos werden jedoch erst bald wieder angezeigt.
Auf der Spacex-Bitcoin-Betrugswebsite gibt es sogar einen Abschnitt mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen: „Diese Aktion ist weltweit verfügbar. Jeder kann teilnehmen. Sie können nur einmal teilnehmen. Wenn Sie mehr als einmal versuchen, daran teilzunehmen, wird Ihr BTC automatisch zurückerstattet. Sie können Bitcoin mit jeder Geldbörse oder jedem Geldwechsel senden – das spielt keine Rolle. “ Auf der Website werden weiterhin rote Fahnen angezeigt:

Wenn die Transaktion nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird, senden Sie den gleichen Betrag erneut an die BTC-Adresse. Der Vorgang sollte dann durchgeführt werden. Ihre ursprüngliche Transaktion wird zurückerstattet, da Sie nur einmal teilnehmen können.

BTCUSD: Wahnsinniger Sprung über $10.000; fällt bald, nachdem die Verkäufer ihre Bitcoin-Bestände abstoßen

Bitcoin sprang gestern wieder über die 10.000-Dollar-Marke. Es war kurz nach der Ankündigung der Federal Reserve, die Zinssätze nahe bei Null zu halten. BTCUSD fiel bald nach Erreichen der 10.000 $-Marke, als die Verkäufer übernahmen.

BTCUSD tat es erneut. Er machte gestern einen wahnsinnigen Sprung über die 10.000-Dollar-Marke. Im Gegensatz zu seinem vorherigen Anstieg am 1. Juni war dieser Anstieg nichts Ungewöhnliches.

Die gehandelten Volumina von BTCUSD stiegen dramatisch an. Es trieb den Bitcoin-Preis nach oben. Die technischen Indikatoren gaben ein starkes Signal, bevor der Ausbruch geschah.

BTC/USD bricht aus einem Bearish-Gebiet aus

Bei Bitcoin Code geht es voranDer phänomenale Sprung von Bitcoin Loophole brachte das Unternehmen aus der drohenden Bearish-Dominanz heraus. Er liegt nun über der dynamischen Unterstützung des Exponentiellen Gleitenden Durchschnitts.

Das Stunden-Chart zeigt, dass BTCUSD sich entlang des oberen Bandes der Bollinger Bands bewegte, nachdem er die $10k-Marke berührt hatte. Die Verkäufer zogen ihn dann nach unten. Bitcoin handelt jetzt um die $9.800.

Obwohl BTCUSD rückläufig ist, scheint sein Abwärtsrisiko bisher begrenzt zu sein. Die Verkäufer werden versuchen, Gewinne zu verbuchen, und das wird Bitcoin nach unten ziehen. Die Käufer sind jedoch nicht der Meinung, dass Bitcoin dies könnte, sie wären auch am Kauf von BTCUSD interessiert.

Technische Analyse und Preisbewegung von BTCUSD

Sobald der BTCUSD zu steigen begann, schoss der RSI über die 80er-Marke auf der 20,80er-Skala hinaus. Dies deutet darauf hin, dass Bitcoin in eine stark überkaufte Zone eingetreten ist.

Allerdings ist der RSI jetzt stark gesunken. Und dies war nicht überraschend. Starke Aufschwünge werden in der Regel von Ausverkäufen abgelöst. Dies sind die Personen, die Bitcoin während der Spitzenzeiten gekauft haben. Und dies ist eine emotionsgetriebene Verkaufssitzung.

Auf dem Stunden-Chart hat der MACD einen Abwärts-Crossover genommen. BTCUSD könnte weiter nach unten gehen, bevor er etwas Unterstützung erhält. $ 9.700 ist eine dynamische Unterstützungszone. Die nächsten Unterstützungsniveaus liegen bei $9277 und $9100.

Ist es ein guter Zeitpunkt, BTCUSD zu kaufen?

Der umsichtige Anleger kauft nicht, wenn alle anderen kaufen. Sie kauft während einer Baisse. Bitcoin würde in Kürze für Investitionen attraktiv werden. Die Leute sollten warten, bis der RSI noch tiefer fällt. Sobald er die 20-Marke berührt oder unterschreitet, was ein überverkauftes Territorium ist, kann er sich als eine attraktive Anlagemöglichkeit erweisen.

Bitcoin-Salden an den Börsen seit März um 10% gesunken

Seit dem „Schwarzen Donnerstag“ (Mitte März 2020) sind an den Kryptogeldbörsen nach wie vor erhebliche Abflüsse von Bitcoin (BTC) zu verzeichnen. Die Bilanzen sind Berichten zufolge bis heute um erstaunliche 12,7% zurückgegangen (YTD).

Dieser sich abzeichnende Trend der Verdrängung von Einlagen deutet wahrscheinlich auf eine wachsende Wertschätzung von Bitcoin Revolution als Hort-Asset hin. Bei Ethereum ist das Gegenteil der Fall, da die ETH-Einlagen an den Börsen mit ETH 2.0 am Horizont weiter zunehmen.

Der Höhenflug von Bitcoin Revolution

Der Rückgang der in Exchange gehaltenen Bitcoin-Guthaben hält an

Coinshares Chief Strategy Officer (CSO) Meltem Demirors, hob den sich abzeichnenden Trend zur Verdrängung von Bitcoin-Einlagen hervor, der derzeit an Krypto-Börsen stattfindet.

Daten des Kryptoanalytik-Anbieters Glassnode zeigen, dass die BTC-Salden an den Kryptowährungsbörsen seit dem Schwarzen Donnerstag um etwa 10% gesunken sind.

Am 12. März 2020 stürzten die Preise für Krypto-Währungen um fast 50% ab, als sich die Panik über die COVID-19-Pandemie auf dem gesamten Finanzmarkt ausbreitete.

Die Kaskade der Zwangsliquidationen während des Schwarzen Donnerstags war wahrscheinlich der letzte Auslöser für die Inhaber, BTC aus dem Gewahrsam der Krypto-Börsen zu entfernen. Wie bereits zuvor von BeInCrypto berichtet, haben Plattformen wie BitMEX und Bitfinex seit März einen starken Rückgang ihrer Bitcoin-Bestände verzeichnet.

Es ist zwar nicht klar, wohin diese Abflüsse gehen, aber die historische Berichterstattung von BeInCrypto deutet darauf hin, dass Wale ihren Bestand über Kühllager sichern. Wenn die durch den Glassnode-Datensatz gefangenen Ströme tatsächlich zur Selbstverwahrung übergehen, dann kann man mit Sicherheit sagen, dass einige BTC-Inhaber sich in die Haven-Asset-Erzählung einkaufen.

Angesichts der beträchtlichen Erschöpfung der BTC-Bestände an den Börsen könnte ein Argument dafür angeführt werden, dass sich die Besitzer auf langfristige HODLing-Strategien orientieren. Dadurch wird das aktive Umsatzvolumen für die höchstrangige Krypto-Währung effektiv verringert.

Dafür gibt es in der Tat einige Belege. Über 50% des aktiven Angebots von Bitcoin hat sich im letzten Jahr nicht bewegt. Beachten Sie auch den folgenden Bericht, der erklärt, dass 79 % des Bitcoin-Angebots Gewinn abwirft, was ein weiterer Beweis für die langfristige HODLing-Theorie ist.

Ethereum 2.0 Absteckung ermutigt zur Akkumulation

Bei Ethereum (ETH) – der zweitgrößten Krypta nach Marktkapitalisierung – ist die Situation genau umgekehrt.

Die Krypto-Währungsbörsen erhöhen ihre ETH-Bestände. Tatsächlich begann die Divergenz zwischen ETH und BTC in Bezug auf die Devisenbilanz Mitte Februar 2020.

Gemäss Glassnode ist die ETH-Bilanz, die durch Krypto-Austausch gehalten wird, um 10,5% YTD gestiegen. Diese zunehmende Balance geschieht vor dem Hintergrund einer sich abzeichnenden ETH 2.0.

Zugehörige Staking Wallets mit mindestens 32 ETH, der Mindestmenge an Ether, die für Validator-Knoten erforderlich ist, liegen fast an der 120.000er-Marke, was einem Anstieg von mehr als 13% YTD entspricht.

Ethereum-Inhaber, die davon profitieren wollen, auf ETH 2.0 zu setzen, scheinen ihren Vorrat bei Krypto-Börsen zu deponieren. So können auch Besitzer, die nicht das erforderliche Minimum von 32 ETH besitzen, von dieser „gebündelten“ Einsatzkraft profitieren, die ihr Kryptoaustausch bieten kann.

Kritiker argumentieren, dass die Situation zu einer Zentralisierung führen könnte, einer der vielen